Bei Schwindel hilft meist der HNO-Arzt


Vertigo – sagt der Arzt und meint den Schwindel

Kein anders Symptom beschäftigt so viele Fachdisziplinen wie der Schwindel. Die wichtigste Anlaufstelle zur Diagnose von Schwindel-Ursachen sind üblicherweise HNO-Ärzte.

Der durch eine Störung der Gleichgewichtsorgane bedingte Lagerungsschwindel ist eine der häufigsten Schwindelursachen. Nach einem Lagewechsel hält er nur kurze Zeit an. Im Gegensatz dazu tritt bei der Erkrankung des Morbus Menière ein Drehschwindel attackenartig zusammen mit einer Hörminderung und Ohrgeräuschen auf und bessert sich erst nach mehreren Stunden.

Weiterhin können Durchblutungsstörungen oder Virusinfektionen zu einem Schwindelanfall führen. Eine ausgiebige Diagnostik ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. Diese erstreckt sich von der Beschreibung des Schwindels (Dauer, mit / ohne Bewußtseinsverlust, Dreh-, oder Schwankschwindel, etc.) über die ohrmikroskopische Untersuchung bis zu speziellen Testverfahren, die wir alle in unserem HNO³ Kompetenzzentrum anbieten (kalorische Vestibularisprüfung, Elektronystagmografie, OAE's, BERA).

Erst nach Feststellung der zugrundeliegenden Erkrankung, kann eine entsprechende Therapie eingeleitet werden.

Schwindel

Durchblutungsstörungen
oder Virusinfektionen können zu einem Schwindelanfall führen. Eine ausgiebige Diagnostik ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg.